Zum Tode Loki Schmidts

Rüdiger Templin kondoliert, Knut Terjung erinnert sich an gemeinsame Ägypten-Reise

[pm/vgl] VGL-Großmeister Rüdiger Templin hat anlässlich der Trauerfeier für Loki Schmidt einem »Bruder ohne Schurz« sein tiefes Mitgefühl zum Verlust einer »großartigen Frau« ausgesprochen. Wie außergewöhnlich diese Frau war, macht auch ein Artikel des »VGL-Koordinators für gesellschaftliche Fragen« deutlich.

Br. Knut Terjung hatte das Ehepaar Schmidt u. a. im Jahre 1984 als ZDF-Journalist für eine Reportage nach Ägypten begleitet. Für das Hamburger Abendblatt erinnerte er sich jetzt wie folgt an den Besuch des »1400 Jahre alten Katharinenkloster, mitten in der biblisch bizarren Wüstenlandschaft des Sinai, am Fuße des Moses-Bergs. Hier wurde das Ehepaar vom Abt, dem Erzbischof Damian, feierlich geehrt. In der Klosterkirche bewunderte der ehemalige Bundeskanzler die wohl bedeutendste Ikonensammlung der Welt, lauschte tief beeindruckt den Erläuterungen des orthodoxen Würdenträgers. Die pflanzenkundige Ehefrau aber konnte es kaum erwarten, endlich den berühmten Dornbusch zu Gesicht zu bekommen, aus dessen Flammen Gott zu Moses gesprochen haben soll. „Herr Abt, kann ich denn auch mal den Dornbusch ansehen?“ (…) Nach dem Kunstgenuss in der dunklen Klosterkirche durchschritten die Schmidts dann die lichtdurchflutete Landschaft zielstrebig zu dem kostbaren, einzigartigen Heiligtum: einem Hochgewächs hinter Maschendraht. Der Abt: „Hier, gnädige Frau, der heilige Dornbusch“. Und Loki – wie immer praktisch und erdverbunden – (…) bat den hohen Geistlichen, ein Stückchen für daheim in Langenhorn abschneiden zu dürfen, und der mochte der deutschen Dame keinen Korb geben. (…) Ein junger Mönch wagte es dann auch, der Pflanze zu Leibe zu rücken, während Helmut Schmidt ziemlich verlegen wirkte. (…) Im Gewächshaus hinter dem Reihenhaus in Langenhorn, in dem die berühmte Botanikerin sonst Orchideen besprühte und bestäubte, mochte das Mitbringsel aus dem Sinai aber nicht so recht angehen. Daher hat es Loki Schmidt in die Obhut des Botanischen Gartens nach Klein Flottbek gegeben. (…) Der wissenschaftliche Leiter des Botanischen Gartens, Dr. Schirarend, beschreibt Loki Schmidts Pflanze jetzt als gut 60 Zentimeter hoch, gesund und gut in Form.«

Br. Knut Terjung vertrat die Vereinigten Großlogen auch im Rahmen der Trauerfeier im Hamburger Michel ; dem VGL-Koordinator für gesellschaftliche Fragen war es im Jahre 2000 gelungen, Helmut Schmidt für die Freimauererei zu begeistern. Ein entsprechendes Gespräch führte zur legendären Rede Schmidts vor Freimaurern am 22.10.2000, in der er die Brüder zu mehr Öffentlichkeitsarbeit aufforderte: »Ihr Freimaurer tut so viel Gutes, ihr müsst auch darüber reden.« U. a. dieser Artikel zeigt, dass seine Worte angekommen sind.